Luxembourg

Programme 2011

16h00 : Ouverture solennelle de l’octave 2011

« Reste avec nous Seigneur, pour une Église d’accueil et d’écoute »

17h15 : Rallye pour enfants à partir de 8 ans,

organisé par le Centre chrétien d’éducation des adultes « ErwuesseBildung »
« Eng Kierchemaus op de Spuere vun der Kathedral… »
(Détail : voir en bas)

18h30 : Eucharistie du soir, encadrement musical

Mariette Leners (violon), Christoph Bieber (Violoncelle) et
Evelyn Laib (Cembalo)

19h45 : « L’Autel votif, histoire et signification »

Topo historique avec le professeur Alex Langini

20h15-23h00 : « Au cœur du trésor marial »

Exposition d’ornements de la Consolatrice des Affligés

20h15 : Verre d’amitié offert par le Centre chrétien d’éducation des adultes

au ‘Bicherzelt’ dans la cour de la Bibliothèque nationale

20h45 : « Hommage à Jehan Alain » (1911-1940)

Concert d’orgues à l’orgue classique

Paul Breisch, organiste titulaire de la cathédrale

21h45 : Concert baroque

« Rythmus und Klang, Wege zur Seele »

Mariette Leners (Geige), Christoph Bieber (Violoncello) und Evelyn Laib
(Cembalo)
(Programme : voir en bas)

23h00 : « Organ-late-night »

Méditation nocturne aux orgues : Thierry Origer

23h30 : ‘Salve Regina’
24h00 : Clôture de la nuit des cathédrales 2011

Programm der Nacht der Kathedralen 2011 – Luxemburg


16.00 Uhr : Feierliche Eröffnung der Muttergottes-Oktave 2011

« Bleibe bei uns Herr, für eine einladende und hörende Kirche »

17.15 Uhr : Rallye für Kinder ab 8 Jahren organisiert von der « ErwuesseBildung »

« Eng Kierchemaus op de Spuere vun der Kathedral… »

(Detail : siehe unten)

18.30 Uhr : Abendgottesdienst mit musikalischen Einlagen

Mariette Leners (Geige), Christoph Bieber (Violoncello) und Evelyn Laib
(Cembalo)

19.45 Uhr : « De Votivaltor, Geschicht a Bedeitung »

Topo mit Professor Alex Langini

20.15 -23.00 Uhr : « Ein-Blick in den Domschatz »

Ausstellung verschiedener Muttergotteskleider und anderer Insignien

20.15 Uhr : Umtrunk des Centre chrétien d’éducation des adultes
im ‘Bicherzelt’ im Hof der Nationalbibliothek
20.45 Uhr : « Hommage à Jehan Alain » (1911-1940)

Orgelkonzert an der klassischen Orgel

mit Paul Breisch, Titularorganist der Kathedrale

21.45 Uhr : Nächtliches Barockkonzert

« Rythmus und Klang, Wege zur Seele »

Mariette Leners (Geige), Christoph Bieber (Violoncello) und Evelyn Laib
(Cembalo)

(Detail : siehe unten)

23.00 Uhr : « Organ-late-night »

Musikalische Nachtmeditation, Organist : Thierry Origer

23.30 Uhr : ‘Salve Regina’
24.00 Uhr : Abschluss der Nacht der Kathedralen 2011

« Eng Kierchemaus op de Spuere vun der Kathedral ... »

E Rallye duerch a ronderëm d’Kathedral

Mir maachen eis zesummen op e klengen Tour duerch déi grouss Kathedral a wäerten a klengen Aktivitéite vill interessant Saachen an Hannergrënn gewuer ginn. Bei där Geleeënheet léiere mir dann och dat neit Buch iwwert d’Oktav « Maria, Mass a Mäertchen » méi no kennen.

Wéini a wou : e Samschdeg, 14. Mee 2011 um 17.15 Auer

beim Bicherzelt am Bannenhaff vun der Kathedral

Fir wien : _ fir max. 30 kleng Kierchemais vun 8 Joer un
Ofschloss : de Rallye ass geint 19 Auer eriwwer

Den Ofschloss ass och beim Bicherzelt am Bannenhaff.

Präis : 3 €
Umeldung : per Telefon (4 47 43-340) oder per Mail (info ewb.lu)

Gitt bei der Umeldung w.e.g. d’Kursnummer 114600 un !

Responsabel : Danielle Mertes, ErwuesseBildung

Barockkonzert « Rythmus und Klang – Wege zur Seele »

J.S.Bach
Sonate für Violine und Cembalo C-Moll BWV 1017
· Largo
· Allegro
· Adagio
· Allegro

J.B. Boismortier
Sonate für Violoncello und Basso continuo g-moll - Opus XXVI No 5
· Allemanda – Allegro
· Aria – Affettuoso
· Giga – Staccato

J.S.Bach
Sonate für Violine und Basso continuo G-Dur BWV 1021
· Adagio
· Vivace
· Largo
· Presto

Biographien

Mariette Leners
geboren in Luxemburg, Studium in Köln bei G.Kôsuta und N.Brainiu ; Kammermusikstudium beim Amadeus-Quartett und beim Melos-Quartett ; Meisterkurse bei J.Ozim und bei S.Vegh. Zur Zeit Mitglied der Würtembergischen Philharmonie Reutlingen. Seit 25 Jahren intensive Beschäftigung mit Neuer Musik, dokumentiert durch Rundfunkproduktionen und CD’s. Zusammenarbeit mit namhaften Komponisten und Dirigenten. Quintessenz dieser spezifischen Arbeit ist der Wunsch, eine Brücke hörbar zu gestalten zwischen Tradition und Avant-garde, die Wurzeln der Tradition zu bewahren in der Hinwendung zum unerhört Neuen.

Christoph Bieber
studierte Violoncello in München bei Kurt Engert, Jan Polasek und Johannes fink. Meisterkurse bei Peter Buck und Michael Flaksman vervollständigten die künstlerische Ausbildung. Über die Stationen „Junge Deutsche Philharmonie“ und Solocellist im ORF-Kammerorchester, kam er nach Reutlingen, wo er seit 1985 Mitglied der Würtembergischen Philharmonie ist.

In der Folgezeit, reges musikalisches Wirken in verschiedenen Besetzungen. Sein Anliegen dabei ist es, die besondere Expressivität des Sensiblen ans Licht zu bringen.

Evelyn Laib
studierte Cembalo und Generalbass bei Jon Laukvik in Stuttgart, bei Lars Ulrik Mortensen in München sowie bei Jesper Christensen und Andrea Marcon an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel. Wichtige Impulse, auch für das Spiel auf Clavichord und Hammerflügel, erhielt sie zudem von Alfred Gross, Dirk Börner und Ottavio Dantone.

Rundfunk und CD-Produktionen dokumentieren ihre Arbeit als Solistin und Continuo-Spielerin.

Evelyn Laib ist Preisträgerin einiger Kammermusik-Wettbewerbe, unter anderem des Biagio-Marini-Wettbewerbs 2003 in Neuburg/Daun, des „ Van-Wassenaer-Concours “ 2004 in Den Haag/NL und des „ Early Music Network Young Artists Competition “ 2005 in York/UK. Sie wirkt als Korrepetitorin und Dozentin regelmäβig bei Kursen und Opernproduktionen mit (z.B. bei den Innsbrucker Festwochen für Alte Musik, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Händel-Festspielen Göttingen usw.) Seit einigen Jahren ist sie Dozentin am Institut für Alte Musik der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen.